Top-News
08.12.2014 11:08
Von: Olaf Wolf

Eduard Gert Zweiter bei Heim-Weltcup im Dormagen

Der Dormagener Eduard Gert hat beim Junioren-Weltcup der Säbelfechter in Dormagen mit Rang zwei geglänzt. Der 18-jährige unterlag erst im Finale dem Russen Dimitri Danilenko knapp mit 14:15. Bei den Juniorinnen verpasste Ann-Sophie Kindler aus Eislingen nur knapp die Finalrunde.

Foto: Olaf Kawald

Ein tolles Ergebnis von Eduard“, freut sich Junioren-Bundestrainer Dan Costache nach der Siegerehrung. „Er hat hier ein hervorragendes Turnier abgeliefert, gezeigt, dass er international ganz vorn mitmischen kann“, fügt er hinzu.

Gleich zwei Mal traf der Dormagener bei seinem Heim-Weltcup auf deutsche Konkurrenz. Zunächst stand er im ersten Hauptrundengefecht dem Bonner Jan-Ole Hülshörster gegenüber, den er mit 15:10 besiegte. Nach einem 15:10 im folgenden Kampf gegen Benjamin Roger (Frankreich) stand er im Achtelfinale auf den Eislinger Simon Rapp gegenüber, gegen den er am Ende mit 15:13 hinter sich ließ. Es folgte im Viertelfinale ein sicheres 15:10 gegen Dario Cavaliere (Italien). Das Halbfinale machte Eduard Gert zur Demonstration seiner Stärke. Mit 15:5 distanzierte er den starken Ungarn Mate Bancsics in jenem Kampf.

Ein Klasse Match“, lobt Dan Costache. „Der Sieg war sogar in Reichweite. Beide haben stark gefochten, am Ende der Russe gewonnen. Aber es hätte auch anders herum enden können. Ich bin stolz auf die Leistung von Eduard“, so Dan Costache weiter.

Aber auch auf die anderen deutschen Vertreter blickt er nochmals zurück. „10 weitere Fechter unter den besten 64, davon vier im Tableau der letzten 32 beweist, dass wir eine gute Nachwuchsarbeit in Deutschland betreiben. Das Eduard und Simon bereits im Achtelfinale aufeinandergetroffen sind, war sicher ein wenig Pech. Das Duell hätten wir auch gern später gesehen“, bemerkt Dan Costache abschließend.

Im Damensäbel verpasste die Eislingerin Ann-Sophie Kindler nur knapp den Einzug in die Finalrunde. Sie musste sich im Achtelfinale der späteren Gesamt-Zweiten Sofia Ciaraglia aus Italien mit 13:15 geschlagen geben. Neben ihr schafften zudem sieben deutsche Säbelspezialistinnen den Sprung in die Hauptrunde. Von jenen qualifizierten sich Kira Eifler (Tauberbischofsheim) und Valentina Volkmann (Eislingen) für das Tableau der letzten 32, schieden nach Niederlagen an jener Stelle aus.

Der Sieg ging im Damensäbel an Sage Palmedo aus den USA, die im Finale die Kindler-Bezwingerin Sofia Ciaraglia mit 15:13 besiegte.

In der Team-Entscheidung des zweiten Tages belegten die deutschen Säbelfechterinnen einen guten sechsten Rang im Gesamtklassement. Nach einer Viertelfinalniederlage gegen Frankreich setzten sich Ann-Sophie Kindler, Valentina Volkmann (beide Eislingen), Judith Kusian (Dormagen) und Larissa Eifler (Wetzlar) zunächst gegen die Vertretung Mexikos mit 45:44 durch und unterlagen im abschließenden Gefecht gegen die USA mit 36:45. Team-Sieger wurde die Mannschaft Russlands, die im Finale Frankreich mit 45:44 bezwangen.

Die Platzierungen:

Herrensäbel-Einzel (160 Teilnehmer): 1. Dimitri Danilenko (Russland), 2. Eduard Gert (TSV Bayer Dormagen), 3. Jules-Emile de Visscher (Belgien), 3. Mate Bancsics (Ungarn), 5. Dario Cavaliere (Italien), 6. Charles Colleau (Frankreich), 7. Iliy Andreev (Russland), 8. Kirill Efimov (Russland), 11. Simon Rapp (TSG Eislingen), 21. Rouven Redwanz (TSV Bayer Dormagen), 23. Nick Herborn (TSV Bayer Dormagen), 25. Constantin Krause (FC Tauberbischofsheim), 33. Adam Domanski (FC Tauberbischofsheim), 36. Domenik Koch (TSV Bayer Dormagen), 40. Jonathan Sauer (FC Tauberbischofsheim), 58. Lorenz Kempf (TSV Bayer Dormagen), 58. Nils-Ole Paul (FC Tauberbischofsheim), 63. Jan-Ole Hülshörster (OFC Bonn)

Damensäbel-Einzel (145 Teilnehmerinnen): 1. Sage Palmedo (USA), 2. Sofia Ciaraglia (Italien), 3. Patricia Palczynska (Polen), 3. Polina Stadnichuk (Russland), 5. Michela Battiston (Italien), 6. Caitlin Maxwell (Großbritannien), 7. Eloisa Passaro (Italien), 8. Jana Obvintseva (Russland), 11. Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen), 25. Kira Eifler (FC Tauberbischofsheim), 30. Valentina Volkmann (TSG Eislingen), 33. Lea Krüger (TSV Bayer Dormagen), 40. Larissa Eifler (TV Wetzlar), 50. Anna-Lena Bürkert (FC Würth Künzelsau), 52. Annika Steiger (TSV Bayer Dormagen), 64. Julia Funke (FC Würth Künzelsau)

Damensäbel-Team (14 Teams): 1. Russland, 2. Frankreich, 3. Ungarn, 4. Ukraine, 5. USA, 6. Deutschland, 7. Japan, 8. Mexiko